Ich biete Lehrkräftefortbildungen und Vorträge an, die sich vor allem mit Medien- und Filmbildung beschäftigen. Die hier aufgeführten Beispiele können je nach Bedarf individuell angepasst werden.
Anfragen an post (et) burkhard-wetekam.de oder über das Kontaktformular 

1) Flucht, Asyl, Integration – Anregungen für die Bildungsarbeit mit aktuellen Filmen 

Filmstill aus NEULAND (CH 2013) (c) Fama Film AG
Filmstill aus NEULAND (CH 2013) (c) Fama Film AG

Eine ganze Reihe aktueller Spiel- und Dokumentarfilme greift die Themen Flucht, Asyl und Integration auf. Dabei werden sehr unterschiedliche Mittel filmischen Erzählens genutzt, um den Zuschauern das Schicksal von Einwanderern auf spannende und sehr persönliche Weise nahe zu bringen. Aber auch Bedenken, Ablehnung und eine neu erwachte Hilfsbereitschaft auf Seiten der Einheimischen werden genau unter die Lupe genommen.
Zu ausgewählten Filmen (u.a. NEULAND, WILLKOMMEN AUF DEUTSCH, WIR SIND JUNG, WIR SIND STARK) biete ich Lehrkräftefortbildungen an. Die Filme werden zum einen hinsichtlich ihres Einsatzes für die politische Bildung befragt, aber auch im Hinblick auf ihre jeweiligen filmischen Erzählweisen.

Vortrag und/oder Workshop
Schulformen: alle
Klassenstufen: 7-13
Fächer: alle 

2) Medienbildungskonzepte in der Schule – Wege zu einer strukturierten Medienbildung 

Medien nehmen im Leben von Jugendlichen heute einen hohen Stellenwert ein. Auch Kultusministerien und KMK fordern, dass die schulische Medienbildung verstärkt in den Fokus rücken müsse. Aber an der einzelnen Schule gibt es für die Medienbildung keinen festen Ort, keine Fachkonferenz usw. Deshalb ist es wichtig, dass Schulen ein Medienbildungskonzept entwickeln, in das alle Fächer einbezogen werden. Wie sieht der Weg dahin aus – inhaltlich und schulorganisatorisch? Welche Komponenten gehören dazu?

Vortrag und/oder Workshop (z.B. auch als SchiLf)
Schulformen: alle
Klassenstufen: 1-13
Fächer: alle 

3)  „Was mit Zeitung machen“ – Unterrichtskonzepte und -projekte

Sie liegt ganz unschuldig auf dem Frühstückstisch – aber man kann die Tageszeitung auch mit zur Schule nehmen und damit einiges anstellen. Ich stelle einfach zu realisierende Unterrichtsprojekte vor, die Sie in verschiedenen Fächern umsetzen können.

Vortrag und/oder Workshop
Schulformen: alle
Klassenstufen: 5-10
Fächer: Schwerpunkt Deutsch, aber auch Geschichte, Politik, Sozialkunde

4) Recherchieren – wie geht das? Arbeiten in und mit der Bibliothek

„Wer etwas wissen will, kann doch ein Suchwort bei Google eingeben!“ Wenn lernen so einfach wäre, dann wären wir in der Schule von Genies umgeben. „Lernen beginnt mit Fragen. Und Antworten, die ich bekomme, muss ich einordnen. Am Ende kann ich das, was ich gelernt habe, auch darstellen.“

In einem Vortrag oder einem halbtägigen Workshop stelle ich eine Methode zum Recherchetraining vor, mit der Schülergruppen in der Bibliothek oder mit Bücherkisten arbeiten können. Die Methode wurde an der Akademie für Leseförderung in Hannover entwickelt. Broschüren und Poster dazu gibt es bei www.transfer-medien.com

Vortrag und/oder Workshop
Schulformen: alle

Klassenstufen: 5-10
Fächer: im Prinzip alle/Themen nach Absprache

Cover Das kleine Gespenst5) Verfilmte Jugendbücher – „Das kleine Gespenst” und andere Helden

„Filmisches Erzählen“ ist mittlerweile in vielen Bundesländern verbindlicher Unterrichtsinhalt, vor allem im Fach Deutsch. Die übliche Praxis, am Ende einer Lektüreeinheit schnell noch die DVD zum Buch einzulegen, wird diesem Anspruch nicht gerecht, sondern verschenkt didaktische Chancen. Filme – auch Literaturverfilmungen – haben ihre eigenen dramaturgischen Regeln und weichen bei der Gestaltung von Figuren, Schauplätzen und Handlung oft bewusst von der Vorlage ab. An ausgewählten Beispielen aktueller Kinder- und Jugendbuchverfilmungen zeige ich, wie sich mit Filmen im Unterricht produktiv arbeiten lässt – am Ende werden die Schüler Texte und Filme besser verstehen.

Vortrag mit Filmbeispielen, 90 Minuten
Klassenstufen 3-8
Fächer: Deutsch

6) Frischer Wind für die Schülerzeitung

Eine Schülerzeitung ist das ideale Medium, um die ersten journalistischen Gehversuche zu unternehmen. Die Pressegesetze geben Jugendlichen weitgehende publizistische Freiheit, die sie verantwortungsvoll nutzen sollten.

Wie können Lehrer die Arbeit einer Schülerzeitung begleiten, fördern und die Qualität sichern? Wie organisiert man eine Redaktion? Welches sind die wichtigsten gesetzlichen Vorschriften? Der Workshop bietet einen Querschnitt durch die vielfältigen Herausforderungen, die sich einem Beratungslehrer / einer Beratungslehrerin für Schülerzeitungen stellen.

Workshop mit Praxisanteilen, halber oder ganzer Tag 
alle Schulstufen
Fächer: unterschiedlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.